· 

Schloss Klaus


Endlich sind wir wieder auf Schloss Klaus! Schon seit Wochen haben wir uns alle gefreut, die Stunden wurden gezählt bis es wieder nach Österreich geht! Am 02. September war es dann so weit, im Regen fuhren wir los und kamen im Regen an, aber das Wetter kann nichts an unserer guten Laune ändern!

 

Was machen wir eigentlich auf Klaus? Ein Rückblick auf das Jahr 2018

 

In diesem Jahr fand unsre Freizeit unter dem Motto "Herzkönig" statt. Zusammen erfuhren wir mehr über das Leben von David und die Geschichte des Volkes Israel. Vormittags trafen wir uns immer in Kleingruppen und lasen zusammen Bibel. Danach erhielten wir noch tiefere Gedanken von der lieben Kerstin, welche für uns zuständig war und somit unsere Freizeit leitete. 

 

Sonntag, 02.09

Pünktlich (naja, fast!) um 12 Uhr fuhren wir los Richtung Österreich. Nachdem in Regensburg auch die Letzten eingesammelt wurden, sahen wir um 17 Uhr endlich das Schloss vor uns. Für einige war es das Erste mal auf dem Schloss. Nachdem wir die sage und schreibe 156 Stufen zu unsren Zimmern erklommen haben, ging es auch schon zum Abendessen. Am Abend spielten wir einige Kennenlernspiele und erfuhren was auf dem Schloss ok und was nicht ok war. Kurz nach 23 Uhr waren dann schon alle in den Betten. Erschöpft nach einem Aufregenden ersten Tag.

 

Montag, 03.09

Am frühen Nachmittag trafen wir uns alle im Fun Court (eine Art Hartplatz) um verschiedene Bewegungs- und Ballspiele zu spielen. Dabei war Merkball unter unseren Favoriten. Nach dem Abendessen kamen wir dann alle noch einmal zusammen, sangen und spielten verschiedene Brettspiele.

 

Dienstag, 04.09

Lukas und Kerstin haben Geburtstag! Gottes Segen euch beiden!

Am Nachmittag gab es Workshops wie Fußball, Bogenschießen und Pimp your Bible bei welchen jeder selbst entscheiden konnte, was er gerne machen würde. Nachdem es am Abend trocken war, gingen wir raus um ein Geländespiel zu spielen. Bei dem ging es darum, dass vier Gruppen Feuer machen mussten um Brot (Stockbrot) zu backen. Um verschiedene Utensilien zu erhalten mussten sie entweder im Markt einkaufen oder den Schwarzmarkt besuchen (bei dem aber fiese Aufgaben gestellt wurden!). Am Ende entschieden sich die Gruppen einen Friedensvertrag zu unterzeichnen, damit alle Brot backen konnten (eine etwas unerwartete Lösung für die Mitarbeiter, aber es führte zum Ziel!), somit gewannen alle, da gemeinsam die fertigen Brote abgegeben wurden. Es war sehr cool, selbst Feuer zu machen und am Ende den Preis (Nutella!) auf unser selbst gebackenes Brot zu schmieren.

Um uns aufzuwärmen saßen wir kurz vor der Nachtruhe noch am Lagerfeuer, sangen und ließen den Abend ausklingen. Müder aber glücklich fielen wir dann schon fast in unsere Bette. 

 

Mittwoch, 05.09

Dank des schönen Wetters hatten wir die Möglichkeit im Stausee Kanu fahren zu gehen. Leider hatten wir nicht genug Plätze im Kanu, doch wir konnten auf ein Floss ausweichen und so hatte jeder die Chance den Stausee zu erkunden. Wir hatten viel Spaß beim Rudern, waren jedoch am frühen Nachmittag auch etwas fertig von der Anstrengung und so hieß es für einige: Zeit für einen Mittagsschlaf!

Am Abend ließen wir es deshalb etwas ruhiger angehen. Der alljährliche Gebetsabend stand an! Wir begannen zusammen mit einigen Lobpreisliedern und durchliefen danach einige Gebetsstationen, in welchen jeder selbst nachdenken konnte, so wie er wollte. Auch die Möglichkeit mit Mitarbeitern zu sprechen und für sich beten zu lassen war sehr willkommen. Außerdem gab es auch noch Eis für alle. Was kann man sich mehr wünschen!

Es ist immer wieder ergreifend zu sehen, wie so junge Christen von Gott berührt werden. 

 

Donnerstag, 06.09 

Der fünfte Tag begann für uns wie immer mit einem Frühstück und Bibelarbeit. Nach den Mittagessen ging es für uns auf den Fußballplatz, um Russian Soccer zu Spielen. Ein für uns neues Spiel, welches uns aber unglaublich viel Spaß machte und definitiv im Amerla wiederholt wird (also keine Angst ihr daheim gebliebenen, ihr werdet es kennen lernen!).

Nach dem Abendessen gab es natürlich auch wieder Programm.

 

Freitag, 07.09

Der letzte ganze Tag ist angebrochen. Heute war alles ein bisschen anders als die Tage vorher. Wir begannen wie immer mit einem Frühstück, doch anstatt danach mit der Bibelarbeit zu starten, schmierten wir uns Brote, packten unsere Rucksäcke, schnürten die Schuhe fest zu und gingen wandern! Obgleich nicht jeder motiviert war, es war ein tolles Erlebnis. Der Weg zur Gowilalm war zwar anstrengend, dafür wurden wir aber mit einer wunderschönen Aussicht entschädigt. Manche waren zum ersten Mal wandern, andere aßen ihren ersten echten Kaiserschmarrn auf der Berghütte und wieder andere waren einfach froh, endlich oben zu sein. 

Nachdem wir alle wieder zurück waren, gab es auch schon Abendessen und danach teilten wir uns nach Jungs und Mädchen auf. Während die Jungs "Rüben ziehen" spielten, in den Stausee sprangen und über Beziehungen sprachen, machten sich die Mädels Schokofondue und quetschten die Mitarbeiterinnen auf dem "heißen Stuhl" über alles Mögliche aus. 

Ein schöner Abschluss für so einen Aufregenden Tag. 

 

Samstag, 08.09

Heute war unser letzter Tag auf dem Schloss. Mit im Gepäck: Muskelkater, ein bisschen Trauer über die Abreise, Souvenirs aus dem Bücherladen und ganz viele schöne Erinnerungen. Nach einem lang ersehnten Halt bei McDonalds waren wir am Abend endlich zu Hause. Jetzt heißt es: Wäsche waschen und die Tage bis nächstes Jahr zählen, denn Schloss Klaus, wir sehen uns, so Gott es will, wieder.

 

Wir lieben einfach Schloss Klaus und in weniger als 365 Tagen sind wir wieder da! Nämlich am 31.08.2019!

Wir können es kaum erwarten und sind schon gespannt was uns im nächsten Jahr erwartet!

 

Danke Herr,

dass du uns die Möglichkeit gibst, solch schöne Freizeiten stattfinden zu lassen und zu organisieren. Danke, dass du uns vor Verletzungen und anderen schlimmen Dingen behütetest. Danke, dass du groß bist, viel größer als unser Verstand und danke Herr, dass du uns veränderst und wir uns von dir verändern lassen!

Bleibe bei uns.

Amen.